Sep
18
2014
-

Was haben die Energie- und Hülsenfrüchteimporte der Türkei gemeinsam ?

kurufasulyealternatifmutfakblogspotWir alle haben die Energieimporte im Blick und haben diese für den Grund der Anstieg bei den Importen ausgemacht. Was ist z.B. mit Trocken- und Hülsenfrüchten ? Eine wahre Katastrophe. Die Hülsenfrüchte haben in der türkischen Küche einen festen Platz. Die Gerichte daraus sind ein Muss für jeden Türken. Jetzt erfahre ich, wie schlimm es um die Hülsenfrüchteproduktion in der Türkei steht.

1988 betrugen die Importe gerade mal 2.000 Tonnen. Jetzt, 2013 stehen die Hülsenfrüchteimporte der Türkei bei unglaublichen 340.000 Tonnen !!! Welch ein Anstieg.

Der Grund sind die allseits zurückgehenden Agrarflächen und der Anstieg der Bevölkerungszahl. In 20 Jahren ging die Produktion von Hülsenfrüchten um 43% zurück. In diesem Zeitrahmen nahm die Bevölkerung um 35% zu.

Hierbei muss man festhalten, dass die Statistiken und die erfassten Werte, in fast allen Bereichen der Türkei fast nie stimmen. 2013 war die Bohnenproduktion der Türkei um 12,5% gestiegen. Die Branche beanstandete dieses. Schon berichtigte man auf  ein Gesamtrückgang von 5%. Vom Plus zum Minus. Dieses, so sagen die Insider könne unmöglich stimmen, wenn man bedenkt, dass in den letzten Jahren die Bohnenanbauflächen um 50% weniger wurden.

Diese Feststellung, dass die Zahlen nicht stimmen, machen wir oft. Mit meinem Team machten wir uns in 2010 daran, eine großangelegte Studie über Maschinen und Anlagenbau der Türkei zu machen. Nach einem Jahr gaben wir auf. Weil wir zu gründlich waren, mussten wir feststellen, dass die Zahlen und die Grafiken dazu, in sich nicht schlüssig waren. Wir fragten die die es erfasst, erstellt bzw. ausgerechnet hatten und kamen nicht weiter. “Der Herr… ist nicht mehr bei uns.”, “Frau .. ist in Rente gegangen”, “Die Daten darüber haben wir nicht mehr” oder einfach Telefon auflegen, wenn es ernst wurde.

Am Ende bleibt die Feststellung, dass die Energie- und Hülsenfrüchteimporte der Türkei einen großen Posten bei den Gesamtimporten ausmachen. Die Türkei wird sich, auf breiter Front, weiterhin als Importland etablieren.

Quelle : Dunya-Online

 

Sep
17
2014
-

B / S / H hat Spaß an der Türkei

bshDer weltgrößte Hersteller von Weißwaren, die deutsche BSH (Bosch und Siemens Hausgeräte), hat nach Deutschland und China an der Türkei den 3.größten Absatzmarkt. Das Unternehmen hat bereits 6 Fabriken in der Türkei und investiert jedes Jahr mindestens 60 Mio. Euro.  Bis jetzt hat das Unternehmen über 1 Mrd. Euro in den türkischen Markt investiert. Das Unternehmen möchte die Produktionskapazität in der Türkei in 5 Jahren verdoppeln.

 

Written by ARD in: Wirtschaft | Tags: , , , , , ,
Sep
17
2014
-

Wirecard aus Deutschland hat jetzt 65% Marktanteil in der Türkei

wirecardMit einer Woche Verspätung erfahre ich, dass die deutsche Wirecard seinen Widerpart auf der türkischen Seite, das Unternehmen 3Pay aufgekauft hat. Vor Wirecard waren auch MasterCard und Monitise in den schnell wachsenden Markt der Bezahlsysteme der Türkei eingestiegen. 3Pay hat in der Türkei einen Marktanteil von 65%. Wirecard zahlte für das Unternehmen 80 Mio. TL (ca. 28 Mio. Euro)

 

Sep
17
2014
-

Rabobank mit Vollbanklizenz in der Türkei

rabobankDie Bankenaufsicht der Türkei hat die niederländische Rabobank mit einer Vollbanklizenz ausgestattet. Der Antrag war letztes Jahr im August gestellt worden. Die Rabobank wird an der Türkei einen nährhaften Boden vorfinden. In der Türkei sind an die 3.000 NL Unternehmen mit Niederlassungen aktiv. Im Verhältnis zu der eigenen Bevölkerung (16,5 Mio.) hat die Niederlande, unter den fast 35.000 ausl. Unternehmen in der Türkei den höchsten Anteil.  Es gibt 5.750 deutsche Unternehmen bei einer Bevölkerung von 80,6 Mio.

 

Written by ARD in: Wirtschaft | Tags: , , ,
Sep
16
2014
-

Türkei – StarDSL mit Millionenauftrag

stardslDer Telekommunikationsanbieter StarDSL hat in der Türkei nach eigenen Angaben einen weiteren Auftrag erhalten. An einem türkischen Internetserviceprovider soll der Satelliten-Service-Provider Dienstleistungen im Volumen von 10,5 Millionen US-Dollar erbringen. Es seien mindestens 10.800 Einheiten über einen Zeitraum von drei Jahren vereinbart worden, heißt es von StarDSL. Zuletzt hatte die Gesellschaft bereits aus der Türkei einen Auftrag im Volumen von 1,2 Millionen Euro erhalten. „Für das nächste Geschäftsjahr 2015 sind damit bereits zum jetzigen Zeitpunkt neue Rekordwerte gesichert“, kündigt die Gesellschaft an.

Quelle : 4investors.de

Sep
16
2014
-

Man reagierte nach dem Aufzugunfall an der Baustelle sofort. Das ‘wie’ wirft Fragezeichen auf.

applausAn der Unglücksbaustelle in Istanbul, wo letzte Woche durch ein Aufzugunfall 10 Bauarbeiter starben, wird weitergebaut. Allerdings nicht am Bau selber sondern an der hohen Spanplattenmauer, die man um die Baustelle herum zieht. Das ist die Lehre, die man aus dem Unglück gezogen hat. Man muss hohe Mauern um die Baustelle ziehen, damit keiner was mitbekommt.

Der Aufzug war 32 Etagen tief in die Tiefe gerast. An dem Aufzug waren keine Stopper, die sonst vorgeschrieben wären. Bei solchen hohen Bauten sollen sogar Fallschirme vorgeschrieben sein.

Dieser Aufzug war vor einigen Monaten schon mal abgestürzt. Damals konnten die Arbeiter ihn noch anhalten. Die letzte Inspektion an der Baustelle soll vor einem Jahr gewesen sein. Nur bei der heutigen Situation könnten die Kontrollen täglich stattfinden und diese würden dennoch nicht bewirken. Warum ?

2012 hat man die Kontrollen der Baustellen an Privatunternehmen übertragen. Diese werden vom Bauunternehmern engagiert und bezahlt. Jetzt könnt Ihr raten, ob es überhaupt passiert, dass die was beanstanden oder gar eine Baustelle des Auftraggebers stilllegen. Man wünscht sich wieder staatliche Kontrollen, aber mittlerweile gibt es so viele Kontrollunternehmen, dass man dieses nicht wagen wird. Zumal viele dieser der Regierung nahe stehen.

Sep
16
2014
-

Austrian fliegt Istanbul nicht mehr an

austrian

Austrian Airlines Airbus A320 OE-LBO Foto PA

Austrian Wings Media Crew Während Turkish Airlines ihr Angebot nach Istanbul ausbaut, Pegasus Airlines die Strecke bis zu zweimal täglich bedient und auch die ebenfalls türkische Onur Air sogar neue Flüge zwischen der Metropole am Bosporus und Wien aufnimmt (Austrian Wings berichtete), stellt Austrian Airlines die Destination mit Winterflugplan 2014/15 ein.

Nach Austrian Wings vorliegenden Informationen dürfte die Destination Istanbul angesichts der massiven Konkurrenz türkischer Carrier nicht mehr gewinnbringend zu betreiben sein.

Info : austrianwings.info

Sep
15
2014
-

Erdogan kauft Erdgas ein

Erdogan hat in seiner neuen Funktion als Staatspräsident den Kauf von 1,2 Mrd. m3 Erdgas aus Katar besiegelt. Nach Zypern und Aserbaidschan war Katar die dritte Station von Erdogan in seiner Funktion als Staatspräsident. Bei dieser Reise wurden für den bevorstehenden Winter 2014/15 1,2 Mrd. m2 Erdgaskäufe aus Katar getätigt. Türkei benötigt im Jahr annähernd 45 Mrd. m3 Erdgas.

Katar hat mit 885 Trillionen m3 weltweit die größten Erdgasreserven.

 

Written by ARD in: Wirtschaft |
Sep
15
2014
-

Bodrum & Co. : Türkisch Mokka für 21,50 €, 0,5 l. Wasser für 9 € (im Supermarkt 0,14 €)

kaffeeErst als eine englische Familie mit drei Kindern, die schon 6 Jahren in Bodrum Urlaub machten, die Sache in die Öffentlichkeit trug, wurde es ein Thema.

Bodrum, Cesme & Co., die favorisierten Urlaubsorte von Reichen und Möchtegernreichen Türken, die dann verarmt wieder zurückkommen, rufen Preise auf, die schon nicht mehr feierlich sind.

In Bodrum kostet eine ½ Literflasche Wasser, welches im Supermarkt 0,40 TL kostet  10 bis 25 TL. Die oben angesprochene Familie begab sich in ein Fischrestaurant und bezahlte 1.800 TL (knapp 640 Euro). Getrunken hatten sie nur Cola. Danach haben sie angefangen nur noch Dönerbrote zu essen. Als ihre Geschichte in der Zeitung war, taten das auf einmal alle Bodrum Touristen. Das ließ die Dönerbudenbesitzer nicht kalt. Schon gibt es die Dönerbrote mit 40gr. Fleisch von 7 bis 45 TL !!!

Als ein bekannter Gastronom aus Istanbul in einem Lokal in Bodrum 60 Lira für sein Türkische Mokka bezahlen sollte, wollte er den Chef sprechen.  Zum Vergleich : Starbucks bietet Türkische Mokka für 5,50 TL an. Dazu gibt es  sogar noch Süßes dazu. Der Eigentümer kam auf unseren Istanbuler Gastronom zu und erkannte ihn sofort, er ist nämlich einer der Top-Gastronomen in der Türkei und besitzt mehrere Lokale. Auf die Frage, warum denn die Preise so hoch wären, bekam er eine simple Antwort : Unsere Kunden möchten nicht mit denen, die kein Geld haben, zusammensitzen. Dafür zahlen sie aber die Kaffees, die wir an diese verkaufen würden, mit. So gesehen nehmen wir für ein Kaffee auch 5 TL , nur wenn man für  12 andere mit bezahlen muss, sind wir bei 60 TL.  ;)

Sep
13
2014
-

Zweiter EnBW-Windpark in der Türkei am Netz

enbwDer Karlsruher Energieversorger EnBW hat einen zweiten Windpark in der Türkei in Betrieb genommen. In der westtürkischen Ortschaft Balabanli sollen 22 Windturbinen Strom für rund 43.000 Haushalte erzeugen. Der Start der Anlage sei ein wichtiges Zwischenziel, um mit dem türkischen Partner Borusan bis 2020 eine Kapazität von 2.000 Megawatt aus erneuerbaren Energien aufzubauen, sagte EnBW-Vorstandschef Frank Mastiaux am Donnerstagabend in Istanbul. Zusammen mit einem ersten Windpark sowie zwei Wasserkraftwerken bietet das deutsch-türkische Gemeinschaftsunternehmen nun eine Leistung von 161 Megawatt.

Quelle : swr

Sep
12
2014
-

Eine Empfehlung : BUY ONE | GET 27

buy1

Als ‘One man show’ schon 27 Jahre im Türkei-Business

Geschäftsführer, Vorstand, Vermittler, Marketing-, Management-, Internationalisierungsberater, Warenbeschaffer, Vertreter, Repräsentant, Vertrauensperson, Lotse,  Problemlöser, Developer in über 10 Branchen, Stratege, Mediator und alles in Zusammenhang mit Deutschland, Schweiz und der Türkei. Die Zeit könnte reif dafür sein, dass ich mich für ein einziges* Unternehmen einsetze und zum Erfolg führe. Angeboten wird mir eine Stelle 1-3mal im Jahr. Nur denken die Personalberater, dass Menschen, die so lange Selbständig waren, nicht Teamfähig u.v.a,m. nicht sein können. Nur weil sie das glauben, setzen Sie lieber auf die, die weitaus weniger Markt-, Geschäftserfahrung und Talent bringen, dafür aber teamfähig u.v.a.m. angeblich sind. ;)

(*) Das “Warum ?”, weshalb ich mich evtl. einem Unternehmen binden möchte ist schnell erklärt. Die Unternehmer aus D, A und CH gehen in den lukrativen Markt der Türkei nur, wenn ein Leithammel, wie ich es einer bin, diese durch langes Reden, Aufzählung von Möglichkeiten, das Aufzeigen von Visionen mobilisiert und vorweg geht. Von alleine kommen die besagten Unternehmer niemals auf und in die Türkei. Da der Erdogan mit seinen schrägen Aussagen im Ausland meine Arbeit nicht gerade erleichtert,  dauert mittlerweile die Akquise eines neuen Auftraggebers länger als der Auftrag selbst. :)  

In 27 Jahren schon über hundert Marken und Unternehmen in den türkischen Markt geführt. Nach erfolgter Marktstudie haben wir gemeinsam festgelegt, ob eine Firmengründung oder ein lokaler Partner der richtige Weg wäre. Unternehmensgründung, Personalbeschaffung, Festlegung von Vertriebsstrategien, Kontakte knüpfen mit den großen und kleinen der Wirtschaft, Kontakte auf Regierungsebene, Teilnahme an Ausschreibungen, das Wirken als Mediator, PR Kampagnen zum Markteintritt und darüberhinaus u.v.a.m.

Das Internet hat mich von den Anfängen an interessiert. Ich beherrsche es auf vielen Ebenen und sorgte selber dafür, dass ich bei den Suchbegriffen ‘Türkei-Berater’ und ‘Türkei-Beratung’ bei Google, gleich 2-3 mal unter den Top 10 zu finden bin. Über meine Gruppen bei XING erreiche ich einige Zehntausend. Auch bei Facebook weiß ich, wenn es um Vertrieb und Bekanntmachen geht, wie es funktioniert. Mein Blog, wo Sie drauf sind, ist ein Erfolgsblog, was die Nutzerzahlen angeht. Tendenz steigend.

Das ich mit sehr viel Spaß bei der Arbeit bin und die Menschen um mich herum mit meiner Energie und mit meinem Lachen anstecke, können alle bestätigen.

Ehrenamtliche Aufgaben sind, wie das Wort schon besagt, Ehrensache. Die Waldorf Pädagogik habe ich, mit der von mir mit gegründeten Waldorf Initiative in Alanya, in die Türkei gebracht.

Die die kurz davor sind, sich über das von mir Geschriebene zu ärgern, müssen sich vorstellen, dass ich bei dem was ich schreibe, keine ernste Miene ziehe. Locker bleiben. :)

Ich liebe meinen Sohn und Deutschland, finde, dass die Schweiz das Vorzimmer zum Paradies ist, arbeite sehr gerne mit Deutschen und Schweizern (mit Össis komme ich sehr gut klar, hatte aber wenig Gelegenheit dazu) zusammen, mag die Türkei und die Rennpferde. Erdogan mag ich nicht (deshalb ist die Liebe zur Türkei verflogen).

So, Sie melden sich bitte über dener@d-project.de. Danach schauen wir, wo die Schnittstellen sind und wo wir gemeinsam ankommen. ;)

Grafik 

Sep
12
2014
-

Grass eröffnet Niederlassung in der Türkei

Höchst (Österreich) / Grass verstärkt seine internationale Vertriebsstruktur mit einer Niederlassung in der Türkei. Ziel sei es, das regionale Händlernetzwerk weiter auszubauen, über das türkische Schreiner die Bewegungslösungen des Unternehmens beziehen können.

„Wir haben uns zu dem strategisch wichtigen Schritt der Gründung einer Niederlassung entschieden, weil wir der direkten Kommunikation und Zusammenarbeit mit türkischen Kunden und Vertriebspartnern große Bedeutung beimessen“, erläutert Ercan Bal, Geschäftsführer Grass Türkei. Für den weiteren Jahresverlauf legt Grass zunächst Wert auf den Ausbau und die Intensivierung der Zusammenarbeit mit lokalen Vertriebspartnern durch Schulungen und eine direkte Unterstützung durch Grass Mitarbeiter vor Ort. Ziel dieser Maßnahmen ist es laut Grass, rund 29.000 türkische Schreiner anzusprechen und zu beliefern.

moebelmarkt.de

Sep
11
2014
-

Türkei – Die Wirtschaft schwächelt

Nach einem unerwartet schwachen zweiten Quartal stellt die türkische Regierung ihre Wachstumsprognose infrage. Die schlappe Konjunktur der europäischen Exportmärkte gefährde ebenso wie die Kriege in der Ukraine und im Irak die Ziele, sagte Finanzminister Mehmet Simsek am Mittwoch. Bislang geht die Regierung für 2014 von einem Plus beim Bruttoinlandsprodukt von 4,0 Prozent aus. Im zweiten Quartal war die Wirtschaft nur um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen. Ökonomen hatten hingegen mit einem Plus von 2,65 Prozent gerechnet. Die heimische Währung Lira fiel deshalb auf den niedrigsten Stand seit mehr als fünf Monaten. Die Zentralbank hatte erst Ende August ihren Leitzins überraschend gesenkt, um mit billigem Geld die Konjunktur anzuschieben.

handelsblatt.com

Sep
11
2014
-

Die Posting ohne Überschrift

istanbulfinansDas, was Ihr jetzt zu lesen bekommt ist krass. Mir fiel einfach keine passende Überschrift ein.

In den letzten Jahren hat die Regierungspartei sich für den Stadtteil Atasehir (auf der anatolischen Seite) als neuen Finanzzentrum Istanbul entschieden. Die Seilschaften um Erdogan hatten bereits Position bezogen und allerhand schon in die Wege geleitet. Die Grundstücke, die Neubauten, eigentlich alles im neuen Finanzzentrum sollte satte Gewinne in die eigenenTaschen spülen. Der erste Schritt erfolgte vor den letzten Regionalwahlen. Mit einem neu erlassenen Gesetz wurde Atasehir von der Stadtverwaltung Kadiköy abgekoppelt und eigenständig. So waren die Grundlagen geschaffen, dass niemand mit reinreden konnte. Man konnte frei schalten und walten, aber halt nach den Regionalwahlen. Nach den Regionalwahlen dann der Schock. Atasehir ging doch glatt an die sozialdemokratische Partei CHP. So was kann aber die Mannen um Erdogan nicht erschüttern. Schon wurde Plan B aus der Tasche gezückt. Wieder wurde ein neues Gesetzt erlassen. Den Teil von Atasehir, nämlich Barbaros Viertel, wo ausnahmslos alle sogenannten ‚Coupon‘-Grundstücke sind, mit denen man am meisten verdienen kann, hat man einfach in die Zuständigkeit von der Stadtverwaltung Üsküdar übertragen. Dort hat die Regierungspartei AKP das Sagen. Der Spezialist für die ‚Coupon‘-Grundstücke ist im August zum Staatspräsidenten gewählt worden.

Sep
10
2014
-

Taxi-Driver, Airport-Hotel, Käsebrötchen, Istanbul, Berlin

taxidriverTaxi Driver ist ein Filmdrama von Martin Scorsese aus dem Jahr 1976. Der nach einem Drehbuch von Paul Schrader entstandene Film schildert das Leben des vereinsamten New Yorker Taxifahrers Travis Bickle, der von dem „Schmutz“ der Stadt angewidert ist und dessen Obsession, eine jugendliche Prostituierte ihrem Milieu zu entreißen, in einem Gewaltakt mündet.

Ich bin ein von den meisten türkischen Taxi-Fahrern angewiderter Kunde. Mit meiner Einstellung ecke ich wahrscheinlich nur bei den Taxifahrern an und sonst bei niemandem. Dabei macht es kein Unterschied, ob diese  türkischen Taxifahrer in der Türkei oder z.B. in Deutschland arbeiten.  Sie mögen die Kurzstrecken nicht. Kurzstrecke, ein Horrorszenario für einen türkischen Taxifahrer und der Beweis, dass das Leben kein Wunschkonzert ist.

Aus Köln flog ich immer Atatürk-Airport an und fuhr dann anschließend zu einem Hotel im Stadtteil Merter. Das ist der Nachbarstadtteil von Yesilköy, wo der Flughafen ist. Es erforderte früher schon Mut, in ein Taxi zu steigen und das auch noch am frühen Morgen, der 2-4 Stunden dort stand (es sind einige Tausend Taxis am Flughafen registriert) und dann nach Merter zu fahren. Das waren rund 10 Minuten Fahrt. Wenn Sie Türkisch konnten, bekamen Sie die Chance, all die Flüche, die Sie in der türkischen Sprache schon vergessen hatten, aufzufrischen. Still und leise, aber so, dass Sie es verstehen konnten und wie ein Gebet klingend, spulte der Fahrer diese runter.

Nicht nur der Tag vom Taxifahrer fing schlecht an, auch meines. An diesem Beispiel kann man noch einmal meine Feststellung unterstreichen : „Türkei ist nur gut für Ausländer, nicht aber für Türken.“

Der Ausländer würde in das Taxi einsteigen „Merter“ sagen und denken, weil er kein Türkisch kann, dass der Fahrer die ganze Fahrt lang am Beten ist.

Nicht anders erlebte ich es in Deutschland. Komme drei Uhr in der Nacht in Berlin-Tempelhof an. An der unzivilen Zeit kann man erkennen, dass es ein Low-Budget Flug war. Gehe zum Taxistand und steige in den vordersten Wagen ein.  In das zweite oder dritte einzusteigen würde mir nicht mal um diese Uhrzeit einfallen.

„Airport-Hotel, bitte !“ Der Taxifahrer, unschwer als Türke zu identifizieren, schaut in den Rück- und Außenspiegel und das mehrmals und zählt dabei. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8, nein sieben. Er sagt zu mir „Sie möchten bitte in das 7. Fahrzeug einsteigen“. Ich war so verdutzt, dass ich ganz brav ausstieg, die Autos zählte und das 7. Taxi einstieg. Der Fahrer guckte nicht schlecht. „Sie müssen vorne einsteigen, das geht nicht, so mitten drin“ sagte er. Man konnte ohne Zweifel  am Akzent erkennen, ein Ur-Berliner. „Mich hat der ganz vorne geschickt“ sagte ich. „Ach, Sie wollen zum Airport-Hotel , dennoch Sie müssen vorne einsteigen.“. Dann erklärte er mir ganz kurz, dass die türkischen Fahrer ablehnen würden die kurzen Strecken zu fahren. Also schon wieder standen Sie vor mir, die türkischen Taxifahrer. Mein Berliner sagte, ich solle in das erste Fahrzeug einsteigen und darauf bestehen, dass er mich  fährt. Ich stieg wieder aus. Es war leichter von Istanbul nach Berlin-Tempelhof zu kommen als von dort weg.

Als ich in der Taxi-Schlange wieder vorne war, fragt mich einer der Taxifahrer, der mit einem Kollegen auf der Motorhaube des Fahrzeuges Backgammon spielte, wie er mir helfen könnte. Ich sage : „Der vorne schickt mich nach hinten und der schickt mich wieder nach vorne“. „Ach, Sie wollen zum Airport-Hotel ?“ Ich war hart bestraft mit der Buchung. Wie konnte ich das auch nur tun, ohne an das Wohl der Taxifahrer zu denken ?

Fast hatten wir vier Uhr. Um nach Görlitz zu fahren, musste ich schon um 7 aufstehen, eigentlich gleich, so wie es ausschaute. Der Backgammonspieler, der kurz vor dem Punktsieg stand, der andere hatte 3 geschlagene Steine in der Hand, winkte einem vorbeifahrenden Taxi , der gerade einen Fluggast gebracht hatte, „Mehmet abi bekle“ („Mehmet, warte“). Weiter sagte er nichts. Wie ich feststellen konnte, brauchte er auch nichts sagen. Als ich einstieg, sagte der Taxifahrer : „Airport-Hotel?“ Verdammt, wie konnte ich nur so einen Fehler machen und praktisch handeln wollen, mit der Hotelbuchung.

Ich sprach mit dem Fahrer Türkisch. Er war hocherfreut. Wie er sagte, ordentliches Türkisch zu hören, dass wäre ganz selten der Fall unter den Landsleuten. Wenigsten konnte ich einen glücklich machen an diesem Morgen, dachte ich. Er stellte die Frage, wo ich anschließend vom Hotel aus weiterfahren würde. „In 3 Stunden meinen Sie ?“ Als ich ‚Hauptbahnhof‘ sagte, schlug er vor auf mich zu warten. Er machte ein Nickerchen und ich mich frisch, frühstückte und stand Punkt 7 Uhr vor seinem Wagen. Ich brachte ihm zwei Käsebrötchen und Kaffee mit. Eigenhändig für den ‚Mann des Tages‘ gemacht, der als einziger mir wohlgesonnen war und mich zum Hotel fuhr.

Am Hauptbahnhof angekommen, hatte er an mir fast 60 Euro verdient. Die beiden Brötchen und der Kaffee hatten es ihm angetan, zumal ich ein sehr schräges Bild abgab. Einer mit Anzug und Krawatte schmiert dem Taxifahrer Brötchen.  „Geben Sie 50, das reicht“, sagte er. Wir waren wieder da angekommen, wo wir von Anfang an hätten da sein sollen. Das war er, mein Ur-Türke, voller Wohlwollen und Herzlichkeit. Der Tag war gerettet und konnte beginnen.

Sep
10
2014
-

Januar 2011 war der erste Blog-Beitrag fällig. Beitrag Nr.1 kommt nochmals als Nr. 2.838 wieder.

Schiffsanlegestelle Moda

Als ich im Januar 2011 an meinen Blog go2tr.de herantastete, hatte ich keine Vorstellung, wohin es mich tragen könnte. Dieses (s.u.) war der erste Beitrag. Kurz und bündig, wahrscheinlich um überhaupt etwas geschrieben zu haben. Danach fand ich Gefallen dran. Auch die vielen Leser. Der Zuspruch war mein Ansporn. Wie eigentlich immer im Leben. Wenn man  ’Türkei-Berater’ und ‘Türkei-Beratung’ sucht, stehe ich mit meinem Blog bei Google gleich 2-3 Mal unter den Top 5. Als XING User bekommt man oft Werbung, ob man nicht auf die erste Seite der Suchmaschine möchte. Dann schmunzle ich. ;) Ein Blog rundet die Kommunikation ab. Es ist aber wie bei Menschen. Man muss sich täglich damit beschäftigen. Sonst ist er beleidigt und verlässt es die erste Seite der Suchmaschine. Hier mein erster Blog-Beitrag :

(Januar 2011) In den türkischen Markt kommen Sie nur über Istanbul rein. Eine Metropole, Finanz- und Bankenplatz.
Wer in diesen lukrativen Markt möchte, muss Flagge zeigen. Türkische Adresse, evtl. ein türk. Unternehmen etc. So wirken Sie glaubwürdiger und haben einen viel besseren Auftritt bei den potentiellen Kunden und Geschäftspartnern.
Foto : Moda, auf der anatolischen Seite gelegener Stadtteil von Istanbul. Hinter der Anlegestelle für Schiffe von der europ. Seite sieht man den Yachthafen Fenerbahçe. Unweit des Stadions des gleichnamigen Fussballvereins. Übrigens : Im Stadtteil Moda gibt es mehr Kirchen (5) als Moscheen (1). Die Zahl der Kirchen muss nicht stimmen. Es kann mehr sein aber an der einen Moschee komme ich immer vorbei.

Sep
09
2014
-

Ich habe es wieder getan !

Bei türkischstämmigen Dienstleistern, wie ich es einer bin, kann man Leistungen, bis zu einer gewissen Grenze, teilweise oder kostenlos abrufen. Schließlich setzt unsereiner, zu schlechten Zeiten, wo die Aufträge rar sind, gerne auf Faktor Hoffnung, dass alles glatt geht und man bezahlt wird. Mit den Jahren bin ich zwar schlauer geworden und verliere weniger Zeit und Geld, durch Annahme von toten Aufträgen, dennoch, ich kann es nicht lassen. Was ist ein  ’Toter Auftrag’ ? Das sind Aufträge die, nach dem ein Honorar genannt wurde, von alleine aus Selbstverständlickeit heraus gestartet wird, entweder  ein abruptes Ende findet oder aber nach Abschluss nicht bezahlt wird. Zumeist findet sich, auf dem Weg zum Abschluss, immer einer, der dem Handschlagkunden sagt, dass er es bei ihm für die Hälfte bekommen kann. So, heute nehme ich mir vor, zumindest ab jetzt, nur nach schriftlicher Zusage und Vorkasse aktiv zu werden. Das hatte ich aber in den letzten 27 Jahren des Öfteren mir vorgenommen fällt mir gerade ein. ;)

Sep
08
2014
-

Türkei muss von der Bauwirtschaft weg. Wird aber nicht gehen.

Der stellvertretende Ministerpräsident hat es letztens auf den Punkt gebracht. Die Türkei muss von der Baubranche zur Industrie zurück finden. Wie das allerdings passieren soll, wo man doch bei den Grundstücken und Immobilien auf einem Schlag so viel verdient, ist fraglich.

Der türkische Technologieriese  geht hin und investiert alleine 800 Mio. USD in ein Grundstück mitten in Istanbul und baut darauf ein EKZ und mehrere Residenzen. Was machen die Exportchampions der Türkei, investieren in Bauprojekte. Top-Textilmarke investiert nur noch in Bauprojekte. Wer den Regierenden nahe steht, der kommt um das Bauen nicht herum. Auch, wenn der Babacan absolut Recht hat, mit dem was er sagt. Es wird gedreht und gewendet, dass letztendlich wertlos erscheinenden Grundstücke auf einmal Goldwert werden.

Ich möchte nicht die kritisieren, die sich illegal auf diesem Wege bereichern, denn sie bezeichnen es als Schläue. Eher geht mein Kritik dahin, dass die Türkei sich davon entfernt eine Industrienation zu werden, wo sie doch laut dem neuen Präsidenten bis 2023 sich unter den Top 10 weltweit bewegen soll.

panoramaistanbulWer soll noch in so einer Landschaft sich mit F&E rumschlagen oder gar ein Baum pflanzen und warten, bis er Früchte gibt. Da wird schnell mal gebaut. Die Ingenieure des Landes werden Dauerarbeitslose oder arbeiten in anderen branchenfremden Jobs. Wenn ein Ingenieur aus dem Beruf, auch nur zeitweilig raus ist, ist er draußen und für die Wirtschaft verloren. Nur Erfahrung in der eigenen Branche bringt diese Menschen weiter und hält sie auf Augenhöhe mit den weltweiten Entwicklungen. Sie fallen aus dem Wirtschaftskreislauf raus.

Wie soll ein Land, wo die zahl der Industrieunternehmen immer weiter abnehmen, als Industrienation bezeichnen oder gar sich zu den Top 10 zählen ?

Etwas anderes kommt hinzu. Die Türkei möchte die Energieimporte senken und setzt auf die alternativen Energien. In den kommenden 10 Jahren soll die Eigenenergieproduktion verdoppelt und so die Importe verringert werden. Wird nicht funktionieren. Zum einen wird sich auch der Energiebedarf bis dahin erhöht haben und hinzu kommt, dass was alle nicht mit auf der Rechnung haben, es müssen mehr Maschinen und Anlagen importiert werden, weil die Türkei diese dann nicht mehr selber herstellen wird.

Es hängt mittlerweile alles von der Bauwirtschaft ab. Man stelle sich mal vor, wenn die Blase platzt oder die Branche längere Zeit einen Tief erlebt. Dann ist die türkische Wirtschaft am Boden. Die Risiken müssen gestreut werden. Neue Industriebetriebe müssen her, auch wenn diese in ausländischer Hand sein werden, wie jetzt schon fast alles, was gut läuft, ist.

Sep
08
2014
-

Türkei – Arbeitsunfälle auf Rekordniveau

Arbeiteten noch 2008 1.238.000 Menschen beim Bau, so waren es im Mai 2014 1.954.000. Also satte 716.000 Menschen mehr.

Die bei den Unfallversicherungen registrierten Unfälle in der Türkei belaufen sich auf 72.963 (2013). 8% der Unfälle passierten beim Bau. Hierbei starben 865 Personen. 34% davon beim Bau.

Wenn man noch die Schattenwirtschaft mitberücksichtigt, wo alle ohne Anmeldung und sozialen Schutz arbeiten, dürfte die obige Zahl um ein Vielfaches höher ausfallen.

2008′de 1 milyon 238 bin işçi çalışırken, Mayıs 2014 itibariyle bu sayı 1 milyon 954 bine çıktı. Söz konusu dönemde sektörde istihdam edilenlere 716 bin kişi eklendi.

Sep
08
2014
-

Fehlfarbe von Istanbul : Grün

istanbulbeton

Nun gut, jetzt werden einige sagen, dass an dieser Stelle, seit 1900 nicht viel Grün war, schließlich war es das Stadtzentrum. Ändert aber nichts an der Quote von 1,2%,

Die Bauprojekte schießen vom Boden. Nicht nur in Istanbul sondern in der gesamten Türkei. Warum sehen diese Bauten auf den Verkaufsprospekten so schön aus ? Weil die Grafiker so viel Grün reingepackt haben. Grün wirkt, besonders wenn es in Form von Bäumen dasteht. Die Realität sieht etwas, eigentlich ganz anders aus. Während z.B. in Honk Kong 41% der Fläche als Grünanlage der Bevölkerung zugänglich ist, bieten London 38,4% New York 14%. Die Quote in Istanbul ist erschreckend, nämlich gerade mal 1,2%,

 

 

Written by ARD in: Wirtschaft |